Eucharistiefeier

Die Eucharistie
Die Eucharistiefeier hat ihren Ursprung in den Mahlfeiern, die Jesus mit seinen Jüngern gehalten hat. Es wird überliefert, dass sich Jesus vor seinem Tod ein letztes Mal mit seinen Freunden getroffen hat, um das jüdische Pascha-Mahl zu feiern. Nachdem er Gott dankte, reichte er seinen Jüngern Brot und Wein. Er erklärte, dass dies sein Leib bzw. Blut seien und die Jünger dieses Mahl in Gedenken an ihn wiederholen sollte.

Wenn wir Eucharistie feiern, vergegenwärtigen wir Jesu Leben, Tod und Auferstehung. Während der Feier werden Hostien und Wein in Leib und Blut Jesu gewandelt. Dabei wird das Brot rein physisch gesehen nicht zu Fleisch und der Wein auch nicht zu Blut. Wir glauben aber, dass Jesus in den Gestalten von Brot und Wein anwesend ist. In der Kommunion nehmen wir ihn selbst auf, werden dadurch aber gleichzeitig in die Verantwortung genommen ebenfalls so zu leben, wie er gelebt hat: für unsere Nächsten.

Die Vorbereitung zur ersten Heiligen Kommunion
In unserer Pfarrgemeinde laden wir alle katholischen Kinder der dritten Klassen ein, die erste Heilige Kommunion zu empfangen. Damit die Kinder auch wissen, was während der Feier passiert, organisieren wir eine Vorbereitung, die normalerweise im Herbst beginnt.
In Gruppentreffen erfahren die Kinder spielerisch-kindgerecht von Jesu Leben, Tod und Auferstehung. Geleitet werden die Gruppentreffen von Eltern des jeweiligen Jahrgangs.
Die Feier der Erstkommunion findet an den ersten Sonntagen nach Ostern statt.
Sie werden zu Beginn des dritten Schuljahr Ihres Kindes eine Einladung zu einem Elternabend erhalten, bei dem Sie alle näheren Informationen erhalten.