Krankenkommunion und Krankensalbung

Krankenkommunion
Uns ist es ein Anliegen, dass alle, die auf Grund von Krankheit oder Alter nicht am Gottesdienst teilnehmen können, auch weiterhin die Möglichkeit zum Kommunionempfang haben. Dazu kommen wir zu Ihnen nach Hause und spenden im Rahmen einer Andacht die Heilige Kommunion. Wenden Sie sich gerne ans Pfarrbüro.
 
 
Krankensalbung
Kein Leben ist vor Alter und Krankheit gefeit. Die Sterblichkeit gehört zu unserem Menschsein und das Wissen um den Tod lässt uns den Wert des Lebens erfahren. Somit ist jede ernsthaft Erkrankung eine Erinnerung an unsere Sterblichkeit. Sie gehört zu unserem Leben. Nach diesem Leben hoffen wir in ein neues Leben bei Gott einzugehen.
Doch die Krankensalbung will nicht nur in Todesnähe an unsere Taufe und das ewige Leben erinnern. Schon die ersten Christen besuchten Kranke, ölten sie und beteten mit ihnen. Die Erinnerung an die liebende Zuwendung Gottes soll dem/der Kranken die Kraft geben, die Erkrankung gut zu überstehen. Daher kann die Krankensalbung auch mehrmals empfangen werden.
Möchten Sie für sich oder eine/n Angehörige/n das Sakrament der Krankensalbung empfangen? Wenden Sie sich ans Pfarrbüro, ein Priester wird Sie dann besuchen.
 

 

Trauerfall

Heute ist es oftmals Praxis, zunächst den Bestatter anzurufen, der dann ggfs. mit der entsprechenden Gemeinde bzw. dem zuständigen Seelsorger Kontakt aufnimmt. Es ist aber auch möglich, und wir als SeelsorgerInnen freuen uns darüber, wenn Sie uns direkt anrufen.
Wir wollen Ihnen in Ihrer Trauer zur Seite stehen – diese Aufgabe ist uns wichtig und wertvoll. Die Begleitung der Angehörigen eines Verstorbenen bis zur Beerdigung (und auch darüber hinaus) ist uns ein großes Anliegen. Wenn also ein lieber Mensch gestorben ist, zögern Sie nicht mit uns über das Pfarrbüro bzw. telefonisch mit dem Seelsorgeteam Kontakt aufzunehmen.
 
Beerdigungen in unserer Kirchengemeinde sind möglich von montags bis Samstag. Bitte überlegen Sie, ob Sie eine Eucharistiefeier in der Kirche wünschen, oder eine Wortgottesdienst  in der Friedhofskapelle.
 
Wortgottesdienste auf dem Friedhof beginnen um 11.00 Uhr. Eucharistiefeiern in der Kirche beginnen um 10.00 Uhr, es schließt sich dann die Beisetzung an.Ein schönes Zeichen der Verbundenheit mit dem Verstorbenen / der Verstorbenen ist das Aufbahren des Sarges zum Gottesdienst in der Kirche. Machen Sie gerne von dieser Möglichkeit Gebrauch.