Ute Albrecht
Pastoralreferentin

Mein Werdegang:
Mein Ausbildungsweg als Pastoralreferentin begann mit dem Studium der Theologie in Münster. Nach dem Diplom habe ich meine Ausbildungszeit als Pastoralassistentin in Rheine verbracht. Im Anschluss an diese dreijährige praktische Ausbildung war ich drei Jahre lang als Pastoralreferentin in Ahaus, bevor ich am 1. Januar 2011 nach Senden gewechselt bin. Seitdem bin ich als Pastoralreferentin mit halber Stelle in der Gemeinde St. Laurentius in Senden tätig. Mit der anderen halben Stelle bin ich seit Oktober 2010 geistliche Leiterin der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) im Bistum Münster.

Was mir in der Gemeinde wichtig ist:
In der Gemeindearbeit ist mir vor allem der Gedanke wichtig, dass wir als Gemeinde eine Gemeinschaft im Glauben sind. Das was uns als Gemeinde zusammenführt und in aller Unterschiedlichkeit verbindet ist der Glaube an Gott, der in Jesus Christus Mensch geworden ist und der als Heiliger Geist in uns wirkt.
Dieser Glaube ist der gemeinsame Grund auf dem wir stehen. Er ist das tragende Fundament unseres Lebens und er ist die Basis auf der wir Gemeinde sind.
Aus diesem Glauben heraus versuchen wir so gut es uns gelingt, in der Nachfolge Christi zu leben und die Liebe Gottes, die er uns bezeugt, weiterzugeben.
In meiner Arbeit in der Gemeinde ist es mir daher wichtig Räume zu schaffen, in denen wir diesen Glauben leben, teilen und auch mitteilen können. Wenn wir über unseren Glauben miteinander reden können, können wir uns auch gegenseitig im Glauben bestärken, können wir voneinander mehr vom Glauben verstehen lernen und können auch für Andere und Suchende auskunftsfähig werden.
Als Gemeinde sind wir dazu da, glaubwürdig das Evangelium Jesu Christi in der Welt zu verkünden, in Worten und in Taten. Diese Aufgabe erfüllen zu können, daran möchte ich mitarbeiten.

Was gibt es sonst noch über mich zu sagen:
In meiner Freizeit lese ich gerne und zwar – wenn es mal etwas nicht-theologisches sein soll – gerne Krimis und historische Romane. Und wenn ich wirklich Muße habe, lese ich gerne Gedichte – alte genauso gerne wie moderne. Wenn dann die Zeit ausreicht, lerne ich auch gerne mal das ein oder andere Gedicht auswendig.

Mein zweites großes Hobby ist das Kochen: italienisch, ein bisschen asiatisch aber auch ganz klassische Gerichte. In der Küche zu stehen und etwas richtig Leckeres zu zaubern, ist für mich die beste Entspannung. Meine dritte Leidenschaft lässt sich mit dem Dienst gut verbinden: Bei schönem (und manchmal auch bei weniger schönem) Wetter fahre ich gerne Cabrio. Bei den vielen Terminen, die ich wahrnehme, kann ich so Arbeit und Hobby gut kombinieren.

Meine Aufgabenfelder
- Liturgische und seelsorgliche Dienste
- Ansprechpartnerin für die Erstkommunionkatechse
- Ansprechpartnerin für die KFD (Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands)
- Ansprechpartnerin für die Erwachsenbildung
- Ansprechpartnerin für die Oekumene
- Vertreterin des Seelsorgeteams im Gemeindeausschuss St. Urban