Totengedenken im Freiluftgottesdienst , Senden

Zum ökumenischen Freiluftgottesdienst am Sonntag, 16. Mai um 11:30 Uhr im Bürgerpark sind besonders diejenigen eingeladen, die während der Corona- Pandemie einen Angehörigen durch Tod verloren haben: Menschen ,die an Corona gestorben sind und die - die ohne mit dem Virus infiziert zu sein – allein - ohne Beistand und Abschied - sterben mussten.

Oft belastetet Verwandte schwer, dass sie ihre Angehörigen nicht so bestatten konnten, wie sie und vor allem der Verstorbene bzw. die Verstorbene sich das gewünscht hätten.

Viele Trauernde haben Bestattungen, die nur im allerkleinsten Kreis stattfinden konnten, als schmerzhaft empfunden. Sie haben die gemeinschaftliche Trauer vermisst, die Verabschiedung am offenen Grab. Sie haben andere Menschen vermisst, jemanden, der sie in den Arm nimmt und mit ihnen weint.

Zu dieser zentralen Gedenkfeier am 16. Mai sind alle eingeladen: aus der Kirchengemeinde St. Laurentius mit ihren vier Teilgemeinden und aus den evangelischen Kirchengemeinden.

Wenn Sie möchten, dass der Name ihres verstorbenen Angehörigen beim Totengedenken erwähnt wird, teilen Sie uns diesen bitte mit: über das Pfarrbüro (Tel 291) oder über das Gemeindebüro (Tel 8360)
Natürlich sind auch diejenigen zu diesem Gottesdienst eingeladen, die keinen Verlust eines Angehörigen durch Tod beklagen müssen.

Uns ist bewusst, dass wir noch nicht am Ende der Pandemiezeit stehen. Dieser Gottesdienst will ein wenig Trost schenken und die Möglichkeit, neue Hoffnung zu schöpfen.