Palmsonntag mit Bischof Genn

„Was habt Ihr für eine schöne Kirche!“ – so lautete die spontane und ebenso begeisterte Reaktion von Bischof Felix Genn, als er am Samstagabend in die Laurentius Kirche kam. Die Kirche war – für Coronaverhältnisse – sehr gut gefüllt. Viele Menschen aus der Gemeinde waren gekommen, um gemeinsam mit dem Bischof von Münster die Heilige Messe zu feiern. Erstmalig seit dem Beginn seines Dienstes als Bischof von Münster kam Genn in die St. Laurentius Kirche.  Er war beeindruckt von der klaren Formensprache und der geistlichen Fülle, die der Raum ausstrahlt, ein wahrer Raum zum Beten.

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Oliver Rothe feierte der Bischof mit den Gläubigen die Messe vom Palmsonntag. „Wenngleich die Texte vom Palmsonntag für sich sprechen und üblicherweise nicht gepredigt wird, möchte ich Ihnen meine kurzen Gedanken zu dieser Passion anbieten“, so der Bischof: „Zu Jesus Christus zu beten, gerade in diesen schweren Zeiten, und ihm zu vertrauen.“ Genn betonte den Auftrag für alle Christen, der aus der Passion Jesu für die Karwoche geht. Er betete insbesondere auch für den Frieden in der Ukraine. Erfreut zeigte sich der Bischof auch über die große Anzahl an Messdienern, die die Messe mit dem Bischof feierten: „Das ist eine wirklich lebendige Truppe.“

Da wegen der Corona-Situation zum Bedauern des Bischofs keine Möglichkeit war, der Gemeinde insgesamt zu begegnen, fand ein kurzer Austausch mit dem Seelsorgeteam und Vertretern der Gremien bei einem Glas Moselwein statt. Dabei wurden auch die Sorgen zum Ausdruck gebracht, die durch die pastoralen Räume entstehen könnten. Deutlich wurde aber auch, wie wichtig es ist, dass in der Pfarrei St. Laurentius weiter Glaube vor Ort gefeiert und gelebt wird. Auch zu aktuellen Themen, wie beispielsweise die Taufe durch Laien, wurde der Bischof befragt. Insgesamt zeigte Bischof Genn sich sehr interessiert an der Entwicklung der Pfarrei.

Impressionen des Tages